Schloss Johannisberg

G.H. von Mumm

Die neue VDP Klassifikation

Mit dem Jahrgang 2012 begann die Umsetzung der neuen VDP Klassifikation. In Anlehnung traditioneller Weinbauländer hat man eine Klassifikationspyramide erstellt, welche dem Verbraucher die Kennzeichnung von „einfachen“ Trinkweinen bis zu Spitzenqualitäten besser verdeutlicht. Ziel ist es, die Wertigkeit der besten Lagen Deutschlands festzulegen, den Erhalt einer einzigartigen Kulturlandschaft zu sichern, den Stellenwert großer trockener Weine aus Deutschland zurück zu gewinnen und die Bedeutung der traditionsreichen fruchtsüßen Prädikatsweine hervorzuheben.

Gerade im Rheingau gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert Lagenkarten, welche die Lagen nach Wertigkeit und Güte einteilen. Nur die besten Weinberge werden mit Lagennamen bezeichnet.

Somit werden heute nur Weine aus Ersten und Grossen Lagen mit dem Namen der Einzellage benannt. Dies wieder zu beleben und mit der Benennung der Lagennamen die besten Weinberge, bzw. die daraus gewonnen Spitzenweine aufzuzeigen, ist unser Bestreben.

So sind die Weine klassifiziert:

GUTSWEINE sind Basisweine von guter Qualität.

ORTSWEINE aus hochwertigen Weinbergslagen. Regionaltypische Rebsorten und beschränkte Erntemengen bilden die Grundvoraussetzung dieser Weine.

ERSTE LAGE® aus erstklassigen Lagen, in denen nachweislich über lange Zeit Weine

von hoher Qualität erzeugt wurden.

GROSSE LAGE® aus Spitzenlagen. Stark reduzierte Erntemengen und ausgereifte Trauben aus den besten Weinbergslagen, selektive Handlese.