Schloss Johannisberg

Presse

21.04.2009

3. DEUTSCHE MEISTERSCHAFT FÜR WEINFACHBERATER IM HANDEL

3. Deutsche Meisterschaft der Weinfachberater auf Schloss Johannisberg entschieden
20 Finalisten kämpften in stilvoller Atmosphäre um die beste "Wein-Nase" im Fachhandel. Der Wettbewerb der IHK-Koblenz findet alle zwei Jahre statt.

Herr Doktor in der Prüfung
Herr Doktor in der Prüfung
Der Weinabsatz deutscher Weine ist im eigenen Land in 2008 deutlich angestiegen. Auch ein Verdienst der verbesserten Beratung im Fachhandel. Rund zwanzig Weinspezialisten aus diesem Bereich hatten sich für die Endrunde zur 3. Deutschen Meisterschaft der Weinfachberater Mitte April auf Schloss Johannisberg qualifiziert. Gewinnen konnte nur einer: Stefan Doktor, IHK geprüfter Sommelier, Weinfachberater und Vertriebsleiter für die Gastronomie und den Fachhandel im Schloss Johannisberg in Geisenheim-Johannisberg. Er setzte sich dank überzeugender fachlicher Kenntnisse und sicherem Auftreten gegen zwei weitere Finalisten durch. Platz zwei belegte Walter Esch, IHK geprüfter Weinfachberater, aus Bad Wurzach
Die "Bronze-Medaille" ging an Karsten Schroeder aus Lippstadt.

RHEINGAU/ SCHLOSS JOHANNISBERG. Endrunde bei der dritten Deutschen Meisterschaft der Weinfachberater: Eine Jury, bestehend aus Wein-Journalisten, Sommeliers und anerkannten Fachleuten prüften im "Spätlesereiter-Saal" auf Schloss Johannisberg knapp zwei Dutzend junge Leute, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Getestet wurde auf "Herz und Nieren" - oder besser: auf das Fachwissen als Berater im Weinfachhandel. So galt es u.a. einen umfassenden Fragebogen auszufüllen, schwierige Kundengespräche mit Bravour zu meistern, passende Weinempfehlungen auszusprechen oder in Blindverkostung einen Wein möglichst seiner Rebsorte, Anbaugebiet und Jahrgang auf die Spur zu kommen.
"Die Entscheidung der Fach-Jury war nicht gerade leicht. Aber am Ende haben wir wiederum einen würdigen Sieger ermitteln können", berichtet Hans-Jürgen Podzun, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Koblenz und Präsident der Deutschen Wein- und Sommelierschule. Rund 90 Weinfachberater hatten sich in den Vorprüfungen Anfang des Jahres dem schwierigen Auswahltest gestellt. Die 20 Besten starteten auf Schloss Johannisberg. "Für die Teilnehmer ist es eine gute Gelegenheit, ihr Wissen auf den Prüfstand zu stellen. Zudem ist das Ziel des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs, das Image und die Bekanntheit des Berufsstandes der Wein- und Getränkehändler in der Öffentlichkeit zu verbessern", so Podzun weiter. Der Sieger wird nunmehr bei der Mainzer Weinbörse am kommenden Sonntag (26. April) der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt. Dabei wird eine eigens angefertigte Glas-Skulptur der Firma Schott-Zwiesel überreicht.

« zurück zur Übersicht